Haflinger Gestüt Meura | +49 (0)36701 31151 |

Fahrlehrgang 2014

Ein Teilnehmer unseres Fahrlehrganges hat uns diesen tollen Bericht geschrieben und wir haben uns sehr darüber gefreut!!! Wir gratulieren allen die bestanden haben, und einige Impressionen setzen wir noch mit dran!!! Viel Spaß beim Lesen!!!

Fahrlehrgang in Meura

Am 18.10.14 trafen sich 4 Frauen und 3 Männer im Haflinger Gestüt Meura zum Fahrlehrgang.
Nachdem wir uns alle vorgestellt hatten war uns klar,dass der Lehrgang unter einen guten Stern steht.
Wir hatten dabei:
Einen Pfarrer der uns den Beistand von Oben sicherte, eine Ärztin passte auf unsere Gesundheit auf,ein Rentner mußte rann wenn es brenzlich wurde ,eine Pflegerin sprang ein wenn es uns nicht gut ging ,einen Tischler der für die Kutschen zuständig war und zwei Angestellte, die kannten jeden Kniff um uns die Behörden vom Hals zu halten.Also was sollte schief gehen.
Nun mußten bloß noch die Ausbilder und die Pferde zu uns passen. Auch da hatten wir Glück . Helen ,Benjamin und Christian waren für uns wie geschaffen.
Sie nahmen uns mit Ihrer Ruhe und Gelassenheit sofort jede Unsicherheit.

So ging es auch gleich los mit Theorie wo wir alle noch sehr entspannt waren. Nach kurzer Pause ging es dann zum Fahrtrainer. Als wir alle auf den Stühlen hockten,mit den Leinen und der Peitsche in der Hand, machte sich schon ein wenig Unwohlsein breit. Wir versuchten den Anweisungen von Christian zu folgen. Entweder hatte er eine andere Leine und eine andere Peitsche ,wir hatten auf alle Fälle alle Mühe uns nicht mit den Leinen umzubringen und die Peitsche hat im Umkreis von 3 m jeden und alles getroffen.
Noch lustiger wurde es im Geschirrraum.
Christian hat es genossen uns von Strangstutzenschnallen, Oberblattstrupfen mit Oberblattstößel ,Metzen , Liverpool,-und Postkandarren, Ellenbogen-Gebissen mit Trensenmundstück zu berichten und unsere ungläubigen Gesichter zu sehen. Als wir uns wieder ein hatten, haute er uns noch eine rein – Das müßt ihr bis Freitag auswendig können das ist Bestandteil der Prüfung. Da standen wir und wußten nicht ob das gut geht.
Nach dem Mittag dann entlich an die Kutsche und auch zu den Pferden.Wir durften die Pferde anschirren und ehe es auf den Bock ging kam die Leinenaufnahme. Und Christian schlug wieder unbarmherzig zu. Die Leinenaufnahme
muß bis Freitag jeder aus dem FF können-das möchten die Prüfer hören. Mano muß das sein?
Die erste Fahrt haben alle gut überstanden und die Pferde sahen auch zufrieden aus.
Dann kam Helen ins Spiel und nach ihren ersten Ausführungen hatten wir das Gefühl im Vorstudium zum Veterinär zu sitzen. Zähne, Magen, Darm, Futter, Wasser, Bakterien, Koliken verdrehte Därme – man wir wollen doch nur Kutsche fahren! Naja da mußten wir durch – bei der Bodenarbeit hatten wir Helen alle wieder lieb.
So vergingen die Tage wie im Flug und wir erfanden neue Begriffe wie doppelte Strupfmetze für Ziegenhörner ,Oberblattkandarren für Zugvögel und auch ein drittes Bremssytem für Kutschen haben wir erfunden . Das Bremspferd, das kann man in Richtung der Schnupfenringschnalle metzen oder man riemt die Strupfenschnutze gegen Fahrtrichtung.

Und dann kam der Regentag-wir glauben ja den hat Christian extra für uns bestellt. Das Wetter war so schlecht, dass die Pferde sich weigerten den Stall zu verlassen.
Ja die Fahrt war so richtig vom Feinsten, keiner auf der Straße nur die bekloppten Fahrschüler. Das hat was wenn dir das Wasser den Rücken runter läuft und dir der Gehirnskasten absäuft. Es war ein Hauptwaschgang mit lecker scharfem Wind . Ich glaube die Pferde hatten ein Grinsen im Gesicht als sie uns so sahen.
Doch zur Prüfung zeigte sich das Wetter von der allerbesten Seite.Sonne pur und plitsch- blauer Himmel.Wir waren ziemlich ruhig und haben die Prüfung gut gemeistert, so dass nach dem Mittagessen alle ihre Urkunde in Empfang nehmen durften.

Wir möchten uns recht herzlich bei den gesamten Mitarbeitern des Gestütes für ihr Mitfiebern bedanken und natürlich bei den Koch- und Backkünstlern aus der Küche. Ihr habt es geschafft, dass wir in nur einer Woche 1 bis 2 kg zugenommen haben. Respekt.
Wir können nur jedem empfehlen den Fahrlehrgang in Meura zu machen.
Danke Helen, Danke Benjamin, Danke Christian.
Wir sehen uns am 26.12.14 zur 20.Weihnachtsgala wieder.

Herzlichst
Katrin, Martina, Sabrina, Dagmar, John,
Friedemann und Rainer.

By | 2017-03-02T15:50:19+00:00 28.10.2014|Neuigkeiten aus dem Gestüt|Kommentare deaktiviert für Fahrlehrgang 2014
X