Haflinger Gestüt Meura | +49 (0)36701 31151 |
//Das Haflinger Gestüt Meura zu Gast in Gunzenhausen anlässlich des Internationalen Haflinger-Turniers vom 16.05.-18.05.2014

Ein Veranstaltungsnovum für alle Haflingerfreunde und –züchter fand in diesem Jahr in Gunzenhausen (Bayern) statt. Auf der Anlage von Horst Schwarz, wo alljährlich das Landeshaflingerturnier ausgetragen wird, wurden Mitte Mai erstmalig die Internationalen Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger ausgetragen! Mit über 900 Nennungen für Spring-, Dressur- und Geländeprüfungen bis Klasse L, Fahrprüfungen bis Klasse M, Westernprüfungen sowie zahlreichen anderen Wettbewerben war das Starterfeld sehr stark besetzt. Allein in den A-Dressuren waren bis zu 80 Reiter-Pferd-Paare zu sehen.
Das Team vom Haflinger Gestüt Meura hatte bereits am Donnerstag die Reise zum Turnier angetreten, denn am Freitag Morgen ging es um 8 Uhr in der Früh für die Jungpferde los. Souvenier ergatterte in einer Eignungsprüfung der Klasse A den 3. Rang, wobei er im Dressurteil die beste Wertnote mit 8,0 bekam. Der dreijährige Naminio von Natiello lief danach die Reitpferdeprüfung in der ersten Abteilung. Gerade 12 Wochen unter dem Sattel platzierte er sich als Jüngster gegen 4-6-jährige auf Rang 4. Erkennbar wurde hier einmal mehr sein enormes Bewegungspotential. Bundessieger No Mercy von Naiv errang zwei Schleifen in einer Dressureiter-L sowie der L**-Dressur auf Kandare. Auch Katrin Unger und ihr Wallach Severino zeigten tolle Ritte in Reinig, Trail und Horsemanship, sodass die beiden einen dritten Rang in der Reining und einen fünften Rang in der Gesamtwertung verteidigen konnten. Erstmalig dabei für das Gestütsteam war Marie-Kristin Korn mit dem Haflingerwallach Agonist von Amsterdam. Die beiden zeigten einen sehr harmonischen Ritt in der A-Dressur und wurden mit einer Wertnote von 8,5 und Platz 2 belohnt.
Obwohl es bei den Spring- und Geländeprüfungen durch kleine Zeitfehler nicht für eine Schleife reichte, waren die Ritte rund und toll anzusehen. Ihren ersten gemeinsamen Turnierstart meisterten die beiden souverän und die Vertrauensbildung war bei sehr sicheren Ritten im Gelände enorm wichtig. Nachdem Christian Marquardt mit Souvenier eine Platzierung in der A-Dressur erreicht hatte, war er nur noch mit dem Einspänner unterwegs. Der passionierte Haflingerzüchter Wilfried Keutel aus Sachsen-Anhalt stellte Christian seine wunderbare Stute Julischka für die M-Tour zur Verfügung. Die Aufregung vor einem ersten Start in Klasse M und das auch noch mit einem fremden Pferd war groß, doch die Dressur gelang mit einem dritten Platz großartig. Als Zuschauer standen wir sprachlos am Rand des Fahrvierecks und bewunderten diese bewegungsstarke sowie leistungsbereite Stute, die mit einer solchen Gelassenheit über den Boden schwebte – einfach toll! Im Gesamtklassement mit Gelände- und Kegelfahren reichte es zwar nicht für das Treppchen, aber eine Steigerung nach oben ist somit offen. Zuletzt konnte sich auch Souvenier in der Dressurpferde-A noch einmal mit einer Wertnote von 8,2 auf Rang drei behaupten und erlangte somit in der Gesamtwertung den Titel Vizechampion Nachwuchspferde Dressur. Den Siegerrang verteidigte in dieser Wertung übrigens auch eine Thüringer Reiterin.
Anka Anhalt startete in Gunzenhausen hoch erfolgreich mit ihrem sächsisch gezogenen Haflingerwallach Nieblung und erhielt schlussendlich die Goldmedaille!

By | 2015-07-30T10:44:13+00:00 18.05.2014|Neuigkeiten aus dem Gestüt|Kommentare deaktiviert für Das Haflinger Gestüt Meura zu Gast in Gunzenhausen anlässlich des Internationalen Haflinger-Turniers vom 16.05.-18.05.2014
X